Immer wieder kommt mir zu Bewusstsein, dass Gott uns Menschen braucht, um auf der Erde wirken zu können. Es gibt Menschen auf der Erde, die unsterblich sind und 24 Stunden am Tag meditieren, die ihre Körper durch Energie ernähren, aber nur hier sind, um die Energie Gottes, diese unendliche große Energie so zu transformieren, dass sie hier auf der Erde wirken kann.

Und das ist auch unser Ziel. Wir müssen zu „Leuchttürmen“ Gottes werden, lernen, durch Meditation und Reinigung immer mehr von der Energie Gottes auf die Erde zu bringen. Das ist das Ziel des Yoga, des Buddhismus, der Gebete des Christentums, des Islam und des Judentums. Mit der meditativen und einsgerichteten Ausrichtung auf Gott werden wir selbst zu wandelnden Göttern auf der Erde und erfüllen Seinen Willen hier.

Dafür ist der Mensch als Ebenbild Gottes angelegt und erschaffen worden. Er ist in der Lage, die Energie Gottes auf die Erde zu bringen und sie so zu transformieren, dass andere Menschen und bewusste Wesen diese Energie nutzen können.

Tägliche Gebete sind ein Weg, wie wir die Energie Gottes hier auf die Erde bringen können. Durch die Gebete wird ein Pool von Energie erschaffen, aus dem die Geistigen Wesen schöpfen können, um wiederum uns zu helfen, Dinge auf der Erde zu verändern. Dieser Planet ist ein Lernplanet, auf dem wir lernen sollen, mit dieser Energie umzugehen und die Energie Gottes durch unseren Körper zu transformieren, damit sie hier in den drei Dimensionen wirken kann. Durch tägliche Gebete ziehen wir diese Energie auf diese Ebene. Und seien es auch nur Sekunden, denn Zeit spielt keine Rolle. Nur die Ausrichtung ist entscheidend. Und wenn ich mich einmal am Tag auch nur EINE SEKUNDE auf Gott und die höheren Wesen ausrichte, macht das einen Unterschied.

Wenn wir denken: „Was soll es einen Unterschied machen, ob ich kleiner Mensch an Gott glaube oder nicht. Das ändert doch nichts.“ – dann hat die dunkle Seite der Macht gewonnen. Diese dunkle Seite fürchtet sich vor uns und unserer Macht. Daher bestärkt sie uns in unserem „Klein-Denken“. ABER: wir sind machtvolle Wesen. So machtvoll, dass wir selbst Angst vor dieser Macht haben. Doch jetzt ist die Zeit gekommen, in der wir uns diese Macht wieder nehmen müssen, um unseren Platz an Gottes Seite einzunehmen. Wir sind Gottes Krieger, Krieger des Lichts. Aber wo wir sind, werden die Schatten deutlicher. Ohne Licht kein Schatten. Und wir müssen auch den Schatten in uns akzeptieren. Wir tragen beide Seiten in uns. Aber WIR entscheiden Tag für Tag, welcher Energie wir folgen wollen. WIR ENTSCHEIDEN.

WIR MACHEN EINEN UNTERSCHIED. Jeder Einzelne von uns. Und jede Sekunde, die wir beten, macht einen Unterschied. Sei es an der Ampel im Auto. In der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit. Morgens kurz nach dem Aufstehen. Oder Abends vor dem Zubettgehen. Egal wann. EINE SEKUNDE AM TAG … das ist der Same, der gesetzt wird. Und im Samen ist der gesamte große Baum enthalten. Der Samen enthält alles, alle Informationen. Aber er muss gesetzt werden. Jeden Tag – nur eine Sekunde …

Average Rating: 4.9 out of 5 based on 297 user reviews.