Hallo an alle Ho’oponopono-Interessierten,

es war einfach nur eine Gnade, Dr. Ihaleakala Hew Len bei uns in Frankfurt zu haben. Seine liebevolle und auf eine gewisse Art und Weise großväterliche Art und Weise hat uns alle gefangen genommen und uns dabei geholfen, das „Konzept Ho’oponopono“ besser zu verstehen.

Ablauf des Ho’oponopono-Seminars

Dr.  Ihaleakala Hew Len und Galahad auf dem Hooponopono-Seminar 2008 in FrankfurtEr hat uns zuerst einen Überblick über den Aufbau des menschlichen (oder jeglich anderen) Bewusstseins gegeben. Aufgeteilt in die drei Teile Vater (Aumakua), Mutter (Uhane) und Kind (Unihipili) gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie diese Teile miteinander und dann mit dem Göttlichen Anteil in uns (oder über uns, wie man will) in Kontakt treten können. (Eine Grafik, die diese Teile verdeutlicht, kann auf der Website www.hooponopono.org von Dr. Len eingesehen werden, bitte hier klicken.)

Verschiedene total simple Tools, die man einsetzen kann, um den in Äonen von Lebzeiten in uns und/oder in unseren Vorfahren angesammelten „Müll“ an Informationen zu reinigen, machen es einfach, mit dem Ho’oponopono-System unser System von diesem „Müll“ zu befreien. Manchmal reicht es schon, nur ein einfaches Wort zu sagen, um eine Reinigung in Gang zu setzen, viele dieser Wörter wurden uns auf dem Seminar vermittelt. Natürlich kann es auch nie schaden, die vier Sätze „Ich liebe dich“, „Es tut mir leid“, „Bitte vergib mir“ und „Ich danke dir“ zu sagen und diese als Reinigungs-Instrument einzusetzen.

Der Sonntag wurde dann zur Klärung offener Fragen zum Thema Ho’oponopono genutzt. Am Nachmittag ging es um das Haupt-Reinigungsritual, den „12-Stufen-Prozess“, der eine sehr kraftvolle Reinigungs-Wirkung besitzt. Eine Technik, um körperliches Ungleichgewicht auszubalancieren, schloss dann am Sonntag Nachmittag das insgesamt zwei Tage dauernde Hooponopono-Seminar.

Die vielen Danksagungen, die jetzt schon bei mir eingetroffen sind, sprechen natürlich Bände. Jeder Teilnehmer wurde von diesem Seminar auf seine ganz persönliche Art und Weise berührt und verändert. Einige können jetzt noch daran arbeiten, wie der Verstand die Informationen verarbeiten kann, doch die meisten haben es einfach unterbewusst aufgenommen und abgespeichert und das Unterbewusstsein ist um einiges gereinigter aus diesem Seminar herausgekommen, als es reingegangen ist.

Auch die Location war hervorragend. Hier noch einmal meinen herzlichen Dank an das Westin Grand Hotel in Frankfurt. Der Service im Hotel war sehr nett, das Essen in den Pausen und auch zu Mittag war einfach vorzüglich und die vielen beim Essen leuchtenden Augen haben auch gezeigt, dass auch dieser Teil des Seminars gut ankam.

Nun freuen wir uns darauf, wenn Dr. Len in 2009 wieder nach Europa kommt und auch wieder Deutschland einen Besuch abstattet. Wo es stattfinden wird und wann, steht noch nicht fest, doch wer informiert werden möchte, kann sich auf der Seite www.hooponopono-seminar.de im linken Bereich im Newsletter eintragen und wird dann auf dem Laufenden gehalten.

Es besteht auch die Möglichkeit, eine Ho’oponopono-Sitzung bei einem Ho’oponopono-Berater zu buchen. Angeboten wird es in Deutsch oder Englisch. Weitere Informationen unter der Website www.hooponopono-berater.de .

ALOHA

Galahad

Average Rating: 4.5 out of 5 based on 226 user reviews.


31 Responses to

  1. Ich habe schon vor dem Seminar gereinigt, aber nach dem Seminar fühle ich mich sicherer damit. Dr. Hew Len hat sehr viel Geduld und kann sehr eindrucksvoll erklären.
    Es gab wenig in letzte Zeit worüber ich berichten kann. Na klar – ich reinige ja auch ununterbrochen.
    Wir werden alle bei Zero ankommen – ich wünsche uns viel Spass auf dem Weg dorthin.

  2. Ich habe gerade ein paar andere Kommentare hier gelesen, und mir ist dabei etwas eingefallen:

    Ich hatte das Buch „Zero Limits“ schon mindestens vier Mal durchgelesen und wollte Dr. Hew Len treffen. Nach Amerika fliegen? Keine Chance momentan.
    Ich fragte per e-mail nach einem Besuch in Deutschland: „Noch nicht bekannt.“
    Der Seminar in Köln ging total an mir vorbei.
    Beim wiederholten durchlesen des Buchs, sah ich die Website Adresse wieder und MUSSTE nochmal nachschauen: „Seminar mit Dr. Hew Len in Frankfurt 20./21. September“ !!!!
    Das war weniger als ein Monat weg und in Frankfurt und ich hatte keine Auftritte an diesen Termin. Ich habe gebucht. Es hat ein Drittel der Gesamtsumme auf meinem Bankkonto gekostet. Ich war, und bin immer noch, glücklich. Es sollte so sein – alles andere hätte für mich nicht funktioniert. Cleaning works ;-))))

  3. Liane Thurow 6.10.2008
    auch ich möchte mich recht herzlich bedanken bei den Organisatoren die es möglich machten dieses Seminar zu besuchen und Dr.Len persönlich zu erleben.
    ich hatte das große Glück 2 Tage vorher ein Buch über Hoòponopono
    in die Hand zubekommen. es leuchtete mir total ein das diese Technik funktioniert. daraufhin wollte ich unbedingt ein Seminar zu diesem Thema besuchen. siehe da, es ruft mich eine Freundin an und meint, du übermorgen in Frankfurt kannst du Dr. Len treffen.
    ich hatte bis dahin geglaubt schon viel über Eigenverantwortung zu wissen und auch zu praktizieren. noch wärend diesem Seminar wußte ich wie wenig Eigenverantwortung ich bis dahin übernommen hatte. es sind seit dem Seminar auch schon spannende Sachen in meinem Leben geschehen.
    ich hoffe sehr das es auch nächstes Jahr ein Seminar mit Dr. Len in Deutschl. geben wird da ich gern mit Fam. und Freunden dabei sein möchte.
    ein großes Danke nochmal für die wahnsinnig köstliche und reichhaltige Verköstigung. schon allein desalb wäre das Seminar ein Erfolg gewesen. es rundete alles ab.

  4. Barbara Keithahn 06.Oktober 2008
    als Erstes möchte ich auch Dr.Len und seinem gesamten Organisationsteam für diese zwei Tage danken. Im schönen Ambiente des West In Hotels, indem wir alle wunderbar reichhaltig verköstigt wurden.
    Ich hatte einige Zeit vor dem Seminar bei mir begonnen zu reinigen und dadurch hat sich auch schon Einiges in Bewegung gesetzt.
    Aber durch dieses Wochenende wurde mir nochmal die Ge-wichtigkeit und das Ausmaß von Eigenverantwortung bewußt.
    Ein Ergebnis der Ho’Oponopono-Vergebung durfte ich gleich am 2.Seminartag erleben. So schnell wirkt es und soooo einfach.
    Von ganzem Herzen -Danke

  5. Nun möchte auch ich meinen Dank mal los werden.
    Galahad – Deine Orga war super und es hat sich wirklich gelohnt zu kommen. Ich wusste eigentlich vieles bereits vor dem Seminar, aber es war sehr beeindruckend wie Dr. Hew Len es dann persönlich erklärt hat. Die vielen Tools und besonders der 12-Schritte Prozess sind wirklich toll. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht in meinem Leben, wo ich mir nicht mehr selbst im Weg stehe. 🙂
    Es war auch schön neue, liebe Menschen kennen zu lernen. „Hi Lea“ 🙂
    Eine Frage hab ich noch mal bezüglich der Seminare. Es ist von Basic 1 die Rede. Gibt es Ho’oponopono Seminare für Fortgeschrittene?
    Peace be with you!
    Stefanie

  6. Liebe Stefanie,

    ich habe bei Mary Koehler mal nachgefragt. Hier die Antwort:

    X X X X X X X X X X X X X
    Dear Uwe,

    Thank you for your note….we did do a Basic II class several years ago.

    So much has been added to the Basic I that it has not come up to do the Basic II.

    POI,

    Mary Koehler
    X X X X X X X X X X X X X X X

    Auf gut Deutsch: es steckt soviel in der Basic I Version des Kurses, dass ein Basic II nicht mehr notwendig ist.

    Liebe Grüße und
    ALOHA

    Galahad

  7. Hallo Galahad,
    in Anlehnung an obige Frage: Ich habe auf Dr. Len`s Website gesehen, dass es auch Spezialtage zum Thema Hoòponopono und Gesundheit gibt. Das würde mich auch sehr interessieren. Ist es denkbar, so ein Seminar in Deutschland zu organisieren?
    Auch an dieser Stelle nochmal, das Seminar in Ff. war super!
    Vielen Dank Regine

  8. Hi Regine,

    danke für das Lob. Es spornt mich an, es im nächsten Jahr gleich gut oder vielleicht sogar noch besser zu machen 😉

    Bezüglich der Spezialkurse frage ich bei Mary Koehler mal nach und melde mich dann wieder.

    Liebe Grüße
    UHI aka Galahad

  9. Hallo lieber Uwe 🙂

    es war schön, mit Dir zusammen zu arbeiten und das Seminar in Frankfurt unterstützen zu dürfen. Danke nochmal auch für Dein Vertrauen und Deine freundliche und ruhige Haltung während der Seminartage. Für mich war das Seminar mit Dr. Ihaleakala Hew Len ein nochmaliger Quantensprung, nachdem ich Ho’oponopono ja schon etwa 1 1/2 Jahre kannte und auch mit wachsender Begeisterung praktiziert habe. Die im Seminar vermittelten Techniken aber vor allem die Hintergründe von H’oponopono sind auf jeden Fall eine ganz andere Dimension als das, was man sich so im Internet oder aus Büchern wie „Zero Limits“ aneignen kann. Danke fürs organisieren (und noch dazu ganz in meiner Nähe…)!

    Alles (IST) Liebe,

    Alexander 🙂

  10. Lieber Alexander,

    der Dank liegt ganz bei mir, du hast uns super unterstützt und warst uns eine große Hilfe – vielen lieben Dank noch einmal dafür. Es ist interessant, dass du mich als ruhig wahrgenommen hast. Da ist wohl doch ein Schauspieler an mir verloren gegangen, denn innerlich war ich natürlich aufgeregt wie eine Tüte Mücken 😉 Doch wollte ich das Seminar-Erleben für alle Teilnehmer so angenehm wie möglich gestalten und habe an diesem Wochenende meinem inneren „Ho’oponopono-Taxameter“ nach mindestens eine Million Mal „Ich liebe dich“ etc. gesagt 😉 😉 😉

    Dr. Ihaleakala Hew Len hat eine sehr energiereiche und intensive Art der Vermittlung. Wer es wie ich jetzt mal aus nächster Nähe erleben kann, was er alles macht, um das Seminar und alle Teilnehmer zu cleanen, wäre überrascht, dass dieser Mann überhaupt noch Zeit zum Schlafen findet … Aber es ist sein Leben, einen Dienst an den Menschen zu vollbringen und seine Aufgabe vollbringt er mit Bravour. Das Seminar an sich war nur noch die Spitze des Eisberges, er hat schon im Vorfeld energetisch mit allen Teilnehmern gearbeitet, damit es zu einem solchen positiven Ereignis werden konnte. Die Wissensvermittlung um den Hintergrund und die Rituale und Tools sind nur noch für das Uhane, den Mutter-Aspekt des Bewusstseins, der das Ganze einfach nicht fassen können. Das Unihipili, der unterbewusste Anteil des Bewusstseins, unser „Kraftspeicher“, hat innerhalb von Sekunden das ganze Wissen des Seminars aufgenommen. Deswegen meinte Dr. Len am Sonntag, dass das Seminar eigentlich schon am Samstag vorbei war … 😉

    Herzliche Grüße und bis bald mal wieder
    UHI aka Galahad

  11. Lieber Galahad,

    ich möchte Dir meine tief empfundenen Dank für die Organsiation des Seminars aussprechen. Das Seminar kam für mich zum absolut richtigen Zeitpunkt und zum richtigen Ort (zu dieser Zeit hab ich gerade für 3 Monate um die Ecke gewohnt!).

    POI
    Riki

    P.S.: OK … ich muß es ja doch loswerden: Das Essen auch noch der Hammer!

  12. Liebe Riki,

    danke für deinen Beitrag und schön, dass du „zufällig“ gerade um die Ecke gewohnt hast 😉

    Und ja: auch das Essen war hervorragend, genau wie der gesamte Service des Hotels. Hier muss ich dem Westin Grand noch mal meinen Dank aussprechen …

    Liebe Grüße und
    ALOHA

    Galahad

  13. auf der suche nach ho oponopono stiess ich auf dich

    ich bin im zweifel zwischen bärbel mohrs buch oder zero limit

    welches buch hat dir am besten gefallen ?

    mit welchem versteh ich es eher

    was mich momentan noch bremst ist die tatsache das bärbel mohr das ho oponopono abgewandelt hat

    aber kann man wirklich 4 simple sätze abwandeln ??

    bei zero limits bremst mich das es eine art verkaufsveranstaltung sein soll ( hatte ich so in den rezesionen im us-amazon gelesen )

    lieben gruss susanne

  14. Liebe Susanne,

    die Antworten werden ein bissel umfangreicher ausfallen, da es auch mehrere Fragen sind. Und ich werde auch noch die Fragen ein wenig spezifizieren müssen, damit die Antworten klarer sind.

    Ganz zuerst: was Bärbel macht, ist nicht das Ho'oponopono, wie es Dr. Ihaleakala Hew Len lehrt. Er lehrt einen Prozess, der sich "Self I-dentity through Ho'oponopono" nennt. Dieser Prozess wurde von seiner Lehrerin Morrnah Simeona (Infos über sie rechts in der Blogroll bei "Hooponopono") aus dem alten hawaiianischen Ho'oponopono heraus weiter entwickelt und macht die Cleaning-Prozesse so für den einzelnen nutzbar und anwendbar (das alte hawaiianische Ho'oponopono war eher ein im Familien- und Stammesverbund angewendetes Ritual).

    Bärbel hat – in der ihr eigenen charmanten Weise – aus der Mail, die in bezug auf "Den ungewöhnlichsten Therapeuten der Welt" ("The World's Most Unusual Therapist", gemeint war Dr. Len, Link auf den Artikel rechts in der Blogroll) durch das Internet kursierte, ihr eigenes System (sie nennt es "hoppen") kreiert. Sie verwendet einen anderen Ansatz, der aber nichtsdestotrotz funktioniert und wirkt. Ich war selbst in Frankfurt in diesem Jahr auf einem Seminar von Bärbel und finde ihren Ansatz sehr interessant. Sie macht etwas, was die wenigsten Deutschen machen: sie probiert Dinge einfach aus und schaut, was passiert. Und das, was passierte, war gut und ist gut. Aber es ist nicht zu verwechseln mit dem, was Dr. Len lehrt.

    Dr. Len geht viel stärker auf die Verbindung der drei verschiedenen Bewusstseinsanteile (Hohes Selbst – Spirituelles Bewusstsein – Über-Bewusstsein – Aumakua; Mittleres Selbst – Tagesbewusstsein – bewusster Verstand – Uhane; Basis-Selbst – Unterbewusstsein – Unbewusstes – Unihipili) und deren Wechselwirkung ein und erklärt, wie und warum das Cleaning funktioniert und in welcher Reihenfolge. In seinen Erläuterungen ist er den Erklärungen aus dem hawaiianischen Huna sehr nahe (Infos darüber z. B. bei Serge Kahili Kings Büchern, siehe Kommentar Nr. 20 in meinem Beitrag http://blog.mind-magic.net/hooponopono/selbstverantwortung-hooponopono-verantwortung-fuer-alles-im-leben-uebernehmen/2007-08/dr-len-und-galahad-auf-dem-hooponopono-seminar-in-koeln-am-221007/#467). Auch bei ihm geht es immer über die Macht des Unterbewusstseins hoch zum Göttlichen und vom Göttlichen kommt dann die Energie, die die Reinigung im Inneren vollführt. Stell es dir so vor: dein bewusster Verstand (Uhane) will ein Cleaning durchführen. Dazu braucht er das Unterbewusstsein (Unihipili). Der bewusste Verstand macht das Erforderliche für das Cleaning (z. B. die vier Sätze sprechen), das ermöglicht es dem Unterbewusstsein, eine Verbindung mit dem Göttlichen aufzunehmen. Und vom Göttlichen kommt die Reinigung der entsprechenden Blockaden, die aufgelöst werden sollen/können/dürfen (karmische Erlaubnis).
    Ich übersetze dazu mal eine Passage von Dr. Len, die hier zu finden ist: http://www.hooponoponotheamericas.org/article9.htm, Diagramm 4 vom 12.5.2005:
    http://www.hooponoponotheamericas.org/images/diagram-04.jpg
    (1) Der bewusste Verstand setzt den Ho'oponopono Problemlösungsprozess in Gang und sendet damit eine Anfrage an die Göttliche Intelligenz, "Erinnerungen" in Nichts zu verwandeln (Hinweis von mir: mit "Erinnerungen" sind alle alten Muster gemeint, die uns als Blockaden etc. immer wieder in unserem im Weg stehen). Er erkennt damit an, dass das Problem aus den sich wiederholenden Erinnerungen im Unterbewusstsein besteht. Und dass er zu 100 % dafür verantwortlich ist. Die Anfrage bewegt sich vom bewussten Verstand in das Unterbewusstsein.

    (2) Das "Herunterfließen" der Anfrage in das Unterbewusstsein setzt sanft die "Erinnerungen" für die Umwandlung in Bewegung. Die Anfrage bewegt sich dann vom Unterbewusstsein zum Über-Bewusstsein und …

    (3) das Über-Bewusstsein prüft die Anfrage und macht Änderungen, soweit erforderlich. Weil das Überbewusstsein ständig in Verbindung mit der Göttlichen Intelligenz steht, hat es die Fähigkeiten für das Prüfen und Ändern der Anfrage. Die Anfrage wird dann hoch zur Göttlichen Intelligenz zur endgültigen Prüfung und Abwägung gesendet.

    Weiter mit dem Diagramm 5:
    http://www.hooponoponotheamericas.org/images/diagram-05.jpg
    (4) Nachdem die vom Überbewusstsein hochgesendete Anfrage geprüft wurde sendet die Göttliche Intelligenz die Umwandlungs-Energie hinunter in das Überbewusstsein.

    (5) Die Umwandlungs-Energie fließt dann vom Überbewusstsein hinunter in das Tagesbewusstsein.

    (6) Und dann fließt die Umwandlungs-Energie vom Tagesbewusstsein hinunter in das Unterbewusstsein. Die Umwandlungs-Energie neutralisiert als erstes die ausersehenen "Erinnerungen". Die neutralisierten Energien werden dann frei gesetzt und hinterlassen eine Leere. (Hinweis: mit "Leere" ist hier etwas Ähnliches wie die buddhistische "Leere" gemeint, der "Raum", aus dem alles entstehen kann.)

    Das Buch von Joe Vitale hat mich z. B. dazu gebracht, mit den vier Sätzen zu arbeiten (siehe meinen Essay), mehr habe ich vorerst auch nicht gemacht. Und ein paar Monate später kam dann "zufällig" das Seminar mit Dr. Len. Bärbels Buch hätte mich zu etwas anderem geführt, aber es ist für sich alleine betrachtet eine tolle Sache und ich kann es auch sehr empfehlen.
    Joes Buch ist näher an Dr. Len dran, ganz sicher. Und noch näher ist das Buch von Mabel Katz, "The Easiest Way" , es ist aber nicht so bekannt, da Mabel nicht so eine "Marketing-Rakete" wie Joe ist 😉   Sie arbeitet aber eng mit Dr. Len zusammen. Joes Buch macht aber definitiv am meisten Spaß, es ist locker-flockig geschrieben und er animiert einen sehr stark in Richtung Ho'oponopono. "Verkaufsveranstaltung" würde ich es nicht nennen, aber ich bin selbst auch Werbetexter und lese über solche Passagen auch mal schnell "im Vorbeifliegen" drüber.

    Auch wenn ich jetzt ein bisschen stark ins Detail gegangen bin, hoffe ich, dir etwas weiter geholfen zu haben (und unter uns gesagt: alle o. g. Bücher sind gut, denn alles, was dich dazu animiert, zu einem besseren Menschen zu werden, ist gut). Aber lesen allein bringt nix, du musst es einfach tun. Mein Tipp: die vier Sätze anwenden und schauen, was sich in deinem Leben so ent-wickelt (wenn es denn vorher etwas ver-wickeltes gab 😉

    Liebe Grüße und
    ALOHA

    Galahad

  15. wow vielen lieben dank Galahad
    soviel hilfe hätte ich gar nicht erwartet
    ich hab schon über ho oponopono in einem forum gelesen und auch angewendet und es hat mir einfach gut getan

    wie es dann so geht ….wenn einem was gut tut …man such nach mehr infos

    sicher denk man es sind nur 4 sätze
    aber warum gehts mir danach so gut ?
    was kann ich noch mit diesen 4 sätzen machen?
    wie weit geht ihr anwendungs gebiet?
    nach ich es richtig wie kann ich es intnensivieren ?

    und da kamen halt die bücher ins spiel alle 3 muss ich sagen und ich war auf allen 3 seiten

    auf einer hab ich dich ja dann gefunden ;o)

    was für ein geschenk

    meine befürchtung ist einfach das mein english nicht gut genug ist ( obwohl ichs eigentlich gut kann, und auch ander englishe bücher lese ) um die english sprachigen bücher zu verstehen da es doch sehr um tiefgreifendes geht

    wenn ich jetzt den text den du aufgedröselt hast mir in englishen vorstelle
    hab ich die befürchtung bei mir bekäme das dann übersetz vielleicht eine ganz anderen inhalt oder sinn

    mit ganz lieben gruss susanne

  16. Liebe Susanne,

    auch da kann ich dich beruhigen. Das Buch von Joe ist in sehr gut verständlichem Englisch geschrieben und auch das Buch von Mabel (die selbst zwar auch sehr gut englisch spricht, aber doch von Haus aus Latino ist) hat einen einfachen Sprachstil.

    Spiel doch einfach mal mit deinem Unihipili ein wenig herum (es liiiiiiieeeebt Spiele) und bitte dein Unterbewusstsein, dir einen Traum zu schicken, in dem diese Frage geklärt wird (geht – so nebenbei gesagt – auch mit allen anderen Fragen 😉 ). Am besten kurz vom Einschlafen, so ganz kurz vorm Wegdösen – zu diesem Zeitpunkt (wie auch morgens kurz nach dem Aufwachen) ist das Unihipili am empfänglichsten, weil der bewusste Verstand (abend) schon fast weg ist oder (morgens) noch nicht ganz richtig da ist …

    Liebe Grüße und
    ALOHA

    Galahad

  17. ps. ich habs jetzt mal gelesen in english was du übersetzt hast
    und es dauert etwas aber ich habs schon verstanden

    aber vielleicht auch nur weil ich vorher deine übersetzung schon im meinem kopf hatte ? !

  18. huch du
    da bin ich zwischen gesprungen und hab gar nicht gemerkt das du geantwortet hattest

    das werde ich machen das is ne gute idee aber wie ich mich kenne hätte gern beide … seuftzel
    im dezember kommt eine vergünstigte version auf den markt
    von joes buch

    und wenn ich in mich rein horche möchte ich schon das “ original“
    lesen & leben

    mein UBS spielt eh gerne und ist so fantasievoll das ich es manchmal auf die „stille treppe“ setzen muss *lach*
    für solche frage spielchen werde ich sogar nachts wach
    das kann ganz schön nerven :o/
    da werden wir wohl losen müssen me myself and I *gg*

  19. Hi Susanne,

    das mit dem reinspringen kenne ich, ich schreibe meist meine Antworten in word vor (ist mir zu oft vorgekommen, dass eine stundenlange Antwort im Blog „weggefrühstückt“ wurde, weil die Internet-Verbindung abgebrochen war) und dann kann es passieren, dass ich etwas schreibe und dann wieder was korrigiere und in der Zeit gab es schon eine Antwort etc. Kann aber auch lustig sein …

    wie gesagt, dein Unterbewusstsein bekommt alles mit. Ich war früher eine solche Perfektionisten-Nase, dass ich englische Bücher nur mit Dictionary gelesen habe *wegschmeiss-vor-lachen* Und das erste Buch war Harry Potter mit 400 Seiten. Kannst du vergessen. Irgendwann habe ich dann das Dictionary in die Ecke geschmissen und einfach gelesen. Habe zwar nicht jedes Wort verstanden, aber den Sinn auf jeden Fall. Und es war eine gute Übung, um den Perfektionisten in mir mal an die Leine zu legen.

    Als ich „UBS“ las, hatte ich erst mal gestutzt, da ich UBS nur als Abkürzung einer Bank kenne. Als Abkürzung von Unterbewusstsein kannte ich es noch nicht – wirklich phantasievoll … Ich habe auch so einen verspielten Untermieter, ich löse die Mit-Ideen-überflutet-Werd-Problematik durch ein einfaches kleines Notizbuch am Bett. Immer wenn eine Idee kommt, schreibe ich die da rein – und mein Bewusstsein kann beruhigt weiter nächtigen.

    Wünsche dir und deinen drei Selbsten eine angenehme, spielreiche und erkenntnisvolle Nachtruhe 😉

    LG und
    ALOHA

    Galahad

  20. jetzt wirds mir unheimlich auch ich habe ein gedankenbuch neben meinem bett ( sonst platz mein hirn ) da ich frau bin ,ist es etwas verspielter so mit einem kleinen engel drauf :oD

    hach schön so verstanden zusein
    wo wir bei abkürzungen sind ….
    hast du schonmal versucht ho oponopono mit EFT zuverbinden ??
    so bin ich nämlich an ho oponopono gekommen

    jetzt hat dein gedankenzwerg auch was zutuen *gg*

    hab du auch eine gute nacht
    mit lieben gruss susanne

  21. … ja, wie war das noch mal mit den Zufällen … ich habe dir auch gerade noch die PN im BM-Forum beantwortet und wollte vor dem In-die-Heia-Fallen noch kurz hier vorbeischneien (draußen liegen schon 5 cm Schnee, ich hoffe, ich komme noch nach Hause 😉 )

    Ich liiiieeebe Engel. Mein Ex-Freundin hat mich damit angesteckt (die hat Engel in allen Arten und Größen und hast-du-nicht-gesehen), also ein Engel-Gedankenbuch – da können doch nur tolle Dinge drin stehen … 😉

    Ich habe auch schon viel mit EFT bzw. MET (nach Reinhard Franke) gearbeitet, das lag mir sehe nahe, da ich meist keine Geduld habe und schnelle Lösungen bevorzuge (z. B. auch NLP). Ho’oponopono ist eher die Lösung für die Grundlagen des „Seelen-Mülls“, da es in der Basis aufräumt. Für das, was dann an der Oberfläche „herum krebst“ oder sich beim Cleanen manifestiert, kann dann auch EFT, MET oder NLP eingesetzt werden.

    Und was meinst du mit „Gedankenzwerg“ … Mein UBS fühlt sich da aber gehörig auf den Schlips getreten 😉

    So – gut’s Nächtle, ich stapse jetzt durch den Schnee und fahre heim

    LG
    Galahad

    P.S.: mein UBS ist phonetisch gesehen eine Abkürzung deines Namens …

  22. dann fahr vorsichtig :o)
    und dein UBS muss sich nicht auf den schlips getretten fühlen
    ich mein das durch aus lieb

    dein UBS ist phonetisch eine abkürung meines namens ?

    da kommt bei mir dann su oder susie raus sind mein spitznamen

    aber das meinst du sicherlich nicht
    oder synapse … ne kann auch nicht sein … mhhh …

    vielleicht bin ich auch nur grade zu müde ums zuverstehen

    so und nun bin ich tatsächlich ab in die nacht *winke*

  23. Wann kommt Dr. Len das nächste Mal nach Europa? Ich würde seeeehr gerne ein Seminar bei ihm besuchen. Ich bin begeistert von dem ws ich bereits gelesen habe und möchte näheres erfahren.
    Herzlichen Dank für die Antwort
    Silvia Erb

  24. Hallo Silvia,

    ich bin gerade dabei, mit dem Team der Foundation of I von Dr. Len das Seminar für 2009 in Deutschland zu planen. Es wird sehr wahrscheinlich im Herbst und im Süden Deutschlands stattfinden, mehr weiß ich selbst noch nicht. Bitte noch keine Anfragen an die Foundation in den USA richten, es ist alles zum jetzigen Zeitpunkt in Klärung und ich gebe rechtzeitig Bescheid.

    Weitere Informationen erhältst du zu gegebener Zeit, wenn du dich links oben für den Newsletter einträgt oder öfter mal hier vorbei schaust. Ich gebe die aktuellen Informationen über das Seminar dann hier und per Mail bekannt.

    Liebe Grüße und 

    ALOHA 

    Galahad

  25. Lieber Galahad

    Auf der Homepage von Dr. Len sind die Termine für ein Seminar in Deutschland schon veröffentlicht: 17. – 18.10.2009. Ist dem so?

    Kann ich mich schon anmelden?

    Lieben Dank für deine Infos
    Jeannine

  26. Liebe Jeannine,

    danke für diene Anfrage und dein Interesse an Ho’oponopono mit Dr. Ihaleakala Hew Len.

    Ja, es wird ein Seminar dieses Jahr geben. Das Seminar findet am 17./18.10.09 in Süddeutschland statt. Es ist momentan noch nicht möglich, sich anzumelden. Wenn du dich auf der Website http://www.hooponopono-seminar.de links oben für den Newsletter einträgst, wirst du über den Zeitpunkt der Anmelde-Möglichkeit und den genauen Ort informiert.

    Herzliche Grüße und
    ALOHA

    Galahad

  27. Mabel Katz kommt am 16. Mai 2009 nach Düsseldorf und veranstaltet ein Seminar im Goethinstitut.

    Thema: Der einfachste Weg um Reichtum und eine glückliche Beziehung zu erlangen durch Ho’oponopono.

    Kontakt: channa_sash@yahoo.de

  28. Ich bin schon verblüfft über die 4 Sätze des Ho’oponopono im Vergleich zu den Worten von Jesus zw. auch anderen Stellen der Bibel/Neues Testament.

    Wenn ich etwa die Antwort von Jesus auf die Frage von Petrus („Wie oft muss ich meinen Bruder vergeben, siebenmal?“ lese, da sagt Jesus „Nicht siebenmal, sondern siebenundsiebzigmal“. Das klingt nach immer wieder oder fortwährend. Ähnliche Stellen gibt es auch über „Danke“. Paulus schreibt man möge alles mit Dank annehmen.

    Herzliche Grüße
    Hans

  29. Lieber Hans,

    danke für deinen Kommentar. Da ja alles aus der gleichen Quelle kommt, sind sich viele Dinge im spirituellen Bereich sehr ähnlich, je näher sie an die Quelle kommen. Und Reue, Verzeihen, Dank und Liebe sind nun einmal sehr starke Gefühle, die seeeeehr nahe an der Quelle sind.

    Herzliche Grüße und
    ALOHA

    Galahad

  30. Ich fahre am 16.10. von Böblingen aus zum Chiemsee.
    Möchte jemand mitfahren?

    Mein Auto ist alt, aber treu.
    Ich selbst bin Nichtraucherin 😉

    Außerdem habe ich ein kl. Apartement mit 2 Schlafräumen reserviert. Das heißt, 1 Raum/Bett wäre noch frei.

    Viele Grüße
    Ingeborg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.