Es ist erstaunlich, wie sich doch so langsam die Meinung der Welt gegenüber Russland ändert. War – vor allem durch unsere im Westen Deutschlands vorherrschende Medienlandschaft – Russland (oder die frühere Sowjetunion) als „das Reich des Bösen“ diffamiert, so kristallisieren sich heute mehr und mehr differenziertere Sichtweisen auf „den großen Nachbarn im Osten“ heraus.

Ich konnte in früheren Zeiten Russland nicht wirklich etwas abgewinnen: zu kalt, fremde Sprache, fremde Kultur … zu „russisch“ erschien mir dort alles (und das, wo ich doch gar nicht wusste, was ich unter „russisch“ eigentlich verstehen sollte).

Aber seit ein paar Jahren, genauer, seit ich aus der BRD weg nach Wales gezogen bin, beobachte ich die BRD genauer. Auch, weil die Berichterstattung im Ausland nicht von der Zensur betroffen ist, der sich unsere „vierte Macht“, die Presse, in der BRD scheinbar selbst auferlegt. Und da kommen einige Glanzlichter zum Vorschein, die ich mir genauer angeschaut habe.

Der Entschluss, diesen Artikel zu schreiben, reifte in mir vor allem, nachdem der Westen (USA, EU) begann, mit einer Medien- und Geheimdienst-Kampagne die Ukraine für sich einzunehmen. Alles, was im Zuge dessen geschah und was nun leider wie die Vorbereitung eines dritten Weltkriegs aussieht, lässt Russland immer mehr in positiven Licht erscheinen. Und als ich dieses Zitat des von mir hoch verehrten Edgar Cayce, dessen Werke ich schon seit über 30 Jahren mit wachsender Begeisterung studiere, fand, schien es mir an der Zeit, nun endlich schreibend zu Werke zu gehen.

Hier nun zuerst der Link auf diese Information, weitere werden folgen:
http://politicalhotwire.com/world-politics/31505-out-russia-comes-again-hope-world-edgar-cayce.html

(Hinweis: Dieser Artikel hier ist noch im Entstehen, aber ich wollte schon mal hin und wieder Videos und Links veröffentlichen, um das Thema im Auge zu behalten)

Average Rating: 5 out of 5 based on 160 user reviews.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.